31. Regionaltreffen West in Oberschwaben

vom Freitag, den 7. bis Sonntag, den 9. Oktober 2016

Das 31. Treffen der Region West hatte diesmal einen etwas anderen Charakter als die voran gegangenen Treffen. Statt der PKWs als Beförderungsmittel wurde ein Bus gewählt. Der Bus startete pünktlich um 8:00 Uhr in Saarlouis. Weitere Teilnehmer stiegen in Kaiserslautern zu, und der Rest wurde um 11:00 Uhr in Waghäusel eingesammelt. Dann ging es in Richtung Stuttgart, Reutlingen und Schwäbische Alp.

Gegen 15:00 Uhr besichtigten wir das Münster Zwiefalten, und hatten dort auch eine Führung.

Die ehemalige Benediktinerabtei Zwiefalten, gegründet 1089, war bis 1803 Klosterkirche der Benediktiner. 1741 – 1753 entstand der Neubau, das heutige Münster Unserer Lieben Frau Zwiefalten. Die Basilika ist ein Hauptwerk des deutschen Spätbarock und entsprechend ausgestattet.

Anschließend besuchten wir die Wallfahrtskirche St. Peter und Paul in Steinhausen (Ortsteil von Schussenried). Sie wurde zwischen 1728 und 1731 erbaut. Diese Kirche gilt als ein Hauptwerk Dominikus Zimmermanns. Auch hier hatten wir eine Führung. Landläufig gilt die Wallfahrtskirche als die schönste Dorfkirche der Welt. Das ist eher irreführend, da die Kirche als Wallfahrtskirche durch das reiche Kloster Schussenried errichtet wurde, und als reine Pfarrkirche für ein kleines Dorf völlig überdimensioniert wäre.

Nach der Besichtigung fuhren wir nach Bad Schussenried. Im Hotel Amerika bezogen wir unser Quartier. Nach einer verdienten Pause ging es zum Abendessen ins Bad SCHUSSENRIEDER BIERKRUGMUSEUM, ein rustikales Gasthaus. Leider ließ die Speisekarte zu wünschen übrig. „Ja das Geschmäckle ist halt unterschiedlich”.

Samstag, nach Frühstück und Morgenrunde durch unsere Wato Besichtigung des Klosters Schussenried mit der Kloster Bibliothek.

Weitere Highlights waren die Stadt Biberach mit dem Haus zum Kleeblatt und der Pfarrkirche St. Martin, die von beiden Kirchen, katholisch und evangelisch, genutzt wird.

Nach der Mittagspause besuchten wir noch die Ausstellung „4000 Jahre Pfahlbauten“ im Federseemuseum Bad Buchau und den Federsee.

Weiter ging es Nach Bad Waldsee, ein weiteres Kleinod der schwäbischen Barockstraße.

Zum Abschluss an diesem Tag machten wir einen Abstecher nach Otterswang, um in der dortigen Kirche den wunderschönen Ernteteppich anzusehen.

Zurück nach Bad Schussenried in unser Hotel, und nach einer Pause noch einmal ins Bierkrugmuseum, wo wir einen separaten Raum für unsere Gruppe bekamen und den Tag bei Gesang in gemütlicher Runde fröhlich beendeten.

Am nächsten Morgen ging es um 9:00 Uhr in Richtung Bodensee, das schwäbische Meer. Auf dem Weg dorthin besichtigten wir noch die Barockbasilika Weingarten, bevor wir nach Meersburg am Bodensee kamen. Wir hatten einige Zeit zur freien Verfügung, die wir unterschiedlich nutzten.
Einige besichtigten die Meersburg, andere nahmen an dem gleichzeitig stattfindenden Stadtfest teil, oder machten einen Spaziergang an der Uferpromenade mit entsprechender Einkehr.
Pünktlich ging es weiter zu unserer letzten Station, zur Wallfahrtskirche Birnau. Nach dieser Besichtigung und dem Abschlusskreis ging es dann wieder Richtung Heimat.
Es war ein sehr schönes Wochenende, wenn auch etwas kurz an den einzelnen Stationen um alles genießen zu können.
 
Herzlichen Dank an das Vorbereitungskomitee François und Hans

Gruppenbild

Bericht: Karin Lambrecht und Hans Enzinger

Kommentare sind geschlossen