27. Weltkonferenz des ISGF in Sydney, Australien

Fun – Food – Fellowship …

(Spaß – Verpflegung – Kameradschaft)

… so fasste Greg, ein Australischer Gildepfadfinder, das Prinzip einer erfolgreichen Pfadfinder – Veranstaltung scherzhaft zusammen. Aber Spaß beiseite, es war eine tolle Erfahrung, an der Weltkonferenz teilzunehmen.

Aber der Reihe nach: Vom 10. – 14. Oktober 2014 fand die Weltkonferenz des ISGF in Sydney, Australien statt. Klaus Halke – IS, Reinhard Osterfeld (Barry) und Angela Ströter waren als Delegierte dort vertreten. Ursula Weidenfeld-Kramer (Fifi) und Ortrud Krüger (Wato) waren als Beobachterinnen mit dabei. Und natürlich Harald Kesselheim, der bislang Mitglied des Weltrates war und dessen Amtszeit nun ausgelaufen ist.

Ein paar Fakten:

  • 4 Tage Konferenz
  • mehr als 300 Teilnehmer/innen
  • 41 vertretene Nationen
  • 1 große Konferenzhalle
  • ein paar kleinere Besprechungsräume
  • einige Arbeitskreise
  • 4 Hotels
  • unzählige Kaffee- / Teepausen
  • 1 Tagesausflug (4 verschiedene Ziele zur Auswahl)
  • verschiedene Nachkonferenz-Touren zur Auswahl
  • zahlreiche Begegnungen
  • und jede Menge Spaß

Die wichtigsten Ergebnisse der Konferenz:

Die Malediven wurden als Vollmitglied des ISGF aufgenommen und Argentinien als assoziiertes Mitglied.

Neu in den Weltrat gewählt wurden: Alf Runnar Bakke (Norwegen), Mohammed Abdul Khaleque (Bangladesch), Wahid Labidi (Tunesien) und Mathius Lukwago (Uganda).

Präsidentin ist weiterhin Mida Rodrigues (Portugal). Zu den Vize-Präsidenten wurden Nana Gentimi (Griechenland) und Wahid Labidi (Tunesien) bestimmt.

Ihnen allen gratulieren wir an dieser Stelle noch einmal recht herzlich.

Für den Aktionsplan 2014 – 2017 haben wir die Schwerpunkte Effizienz, Sichtbarkeit, Kommunikation, ausgeglichene Finanzen, Kooperationen, persönliche Entwicklungen sowie Kameradschaft festgelegt.

Ein großes gemeinsames Thema mit den meisten Regionen und nationalen Verbänden ist die (nicht nur zahlenmäßige) Weiterentwicklung des ISGF. Mitgliederschwund und ein hoher Altersdurchschnitt sind in den meisten Ländern zu beobachten. Es ist geplant, seitens des ISGF verschiedene Broschüren als Arbeitshilfe für die Regionen, Subregionen und nationalen Verbände zusammen zu stellen.

Da Meinhard Perkmann (Österreich) als Kassenprüfer zurück getreten ist, wurde Angela Ströter (Deutschland – VDAPG) zur Nachfolgerin bestimmt.

Die einzelnen Länder stellten außerdem zahlreiche bemerkenswerte Projekte vor. Überall auf der Welt sind die Gildepfadfinder aktiv. Neben unserem Projekt Harambee Education Kenya gibt es viele weitere gute Sozial- sowie Umweltprojekte. Hervorheben möchte ich gern ein Projekt aus Großbritannien in Kooperation mit weiteren Ländern: Fellowship Toys. Sie haben eine große Menge Spielzeug für Flüchtlingskinder in Jordanien gesammelt und verschickt/verteilt. Und so haben sie vielen traumatisierten Kindern ein paar glückliche Momente beschert. Ein weiteres bemerkenswertes Projekt ist ein Projekt der Argentinier gegen den Missbrauch und die Misshandlung von Kindern im eigenen Land. Die Arbeit der Gildepfadfinder auf der ganzen Welt ist also wichtig und erfolgreich.

Begegnungen:

Wie immer haben wir viele Menschen aus vielen verschiedenen Ländern und Kulturen getroffen. Die Australier haben sich als recht gute Gastgeber erwiesen, auch wenn sie das ein oder andere recht leger gelöst haben. Sie beschreiben ihre Lebensart selbst gern als „easy going“.

Die Europäer (z.B. aus Skandinavien, Zentraleuropa, Westeuropa oder auch Südeuropa) sind uns natürlich kulturell am ähnlichsten. So ist das Knüpfen von Kontakten natürlich sehr einfach; zumal sich viele von inner-europäischen Treffen bereits kennen.

Außerdem haben wir viele Teilnehmer aus Asien (z.B. Indonesien, Japan, Indien, Bangladesch, Malaysia …) kennen gelernt. Sie sind sehr offen und freundlich. Es ist leicht, mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Ebenso waren Teilnehmer/innen aus den USA, der Karibik (Curacao) sowie aus Nord- und Ostafrika dabei. Sie alle hatten etwas Interessantes zu erzählen.

Und last but not least waren einige Vertreter der Region Arabien vertreten. Auch sie sind sehr freundlich. Aber es ist nur schwer zu erfahren, welche Rolle Mädchen und Frauen in ihrer (pfadfinderischen) Welt spielen.

Australien:

Es gab mehrere Exkursionen sowie einige Nachkonferenztouren zur Auswahl. Australien ist ein faszinierendes und vielseitiges Land. Aber darüber berichten wir an anderer Stelle.

Einladungen:

Diese 27. Weltkonferenz des ISGF ist nun zu Ende. Aber das internationale Pfadfinderleben geht weiter:

Es bleibt spannend …

Angela Ströter (Gilde Cosmas und Damian, Essen)

Kommentare sind geschlossen