90 Jahre Pfadfinder in Nauheim

Logo_Nauheim1927 ging’s los, und womit lässt sich das Jubiläumsjahr 2017 gut beginnen? Richtig, mit einem Neujahrsempfang, aber mit pfadfindergemäßer Rezeptur: man nehme: ein bekanntes Datum (8.1 – Todestag des Gründers BiPi, Lord Baden-Powell of Gillwell), gute Zutaten ( selbst gebackenen Kuchen) regionaler Herkunft (in Nauheims Pfarrscheune) für mehrere Gänge (Vorspeise: GoDi, Appetitanreger Lutherweg , 1. Hauptgang orientalisch, 2. Hauptgang was fürs Ohr, 3. Hauptgang für Auge und Ohr, der Nachtisch mit selbst Gebackenem, abends: das Beste vom Feste sind nicht die Gäste, sondern die Reste…), liebevolle Vorbereitung ( Ausstellung der Chronik und Jahrbücher über Nauheims Pfadfinder), verrühre es mit musikalischem Schwung ( eine Laute, ein Banjo, eine Ukulele und drei Gitarren waren im Einsatz), lasse es nicht zu lange köcheln, und genieße die einzelnen Gänge kulinarischer Köstlichkeiten gemütlich und in Ruhe, nacheinander…

500 Jahre Reformation

Vor Eröffnung der reichhaltigen Kaffeetafel um 15 Uhr referierte „Kalla“ Scherer über Konflikte während der Lutherzeit zwischen Kaiser, Klerus, Kommunen und Bürgern spannend in freiem Erzählstil, speziell in Hessen. Er machte die 21 Anwesenden neugierig auf Luthers Spuren in Thüringen und die deutsche Klassik, die mittels Exkursion erkundet werden würde (und wurde) vom 1.4 bis 3.4.2017 rund um Neu-Dietendorf, Gründungsort der CPD, der Tatgemeinschaft Sachsen und der heute immer noch weltweit aktiven Herrnhuter Brüdergemeinde ( empfehlenswert ist insbesondere der Friedhof!).

Hannes Enzinger ging auf die Details der Planungen ein ( es waren für den Bus 47 Personen angemeldet) und überreichte Mechthild Schmenger für die Gilde Hessen-Homburg eine Urkunde verbunden mit dem Dank und Anerkennung des Vorstandes.

10 Jahre Gilde Hessen-Homburg

François hätte es gefallen – im letzten Jahr verstarb der Sprecher der Region Westdeutschland im Verband Deutscher Altpfadfinder-Gilden (VDAPG), François Reiser, europaweit aktiver Dolmetscher und Pionier der Luftfahrt, bekennender Luxemburger und begnadet vorbildlicher Europäer, bevor seine Gilde Hessen-Homburg die von ihm vorbereitete Jubiläumsfeier hatte stattfinden lassen können… nun nahm in Nauheim Mechthild Schmenger als aktuelle Sprecherin dieser Gilde die Urkunde des Geschäftsführer Hannes („Enzo“) Enzinger dankbar entgegen. Beim letzten Treffen in Ginsheim wurde Reiner Weber zum Stellvertreter für Mechthild für die Gilde Hessen-Homburg und zum Nachfolger von François Reiser als Sprecher der Region Westdeutschland gewählt.

110 Jahre Pfadfinder

1907 führte Baden-Powell auf Brownsea Island das erste Jungen-Zeltlager durch, und formulierte danach das Buch „SCOUTING for boys“ so jungengerecht, dass dessen Sprache heute noch mit „boyology“ übersetzt wird. Es leitete ein unerwartet rasantes Wachsen des Pfadfindertums ein, der heute mit rund 40 Millionen Mitgliedern weltweit größten Jugendbewegung der Freien Welt!

90 Jahre Pfadfinder in Nauheim:  Du zeigst mir den Pfad zum Leben (Psalm 16)

Dank ihrer Dokumentation zum 75- jährigem Bestehen konnte der Referent Reiner Weber aus der Chronik und den Jahrbüchern berichten:

1927 gründete der Bischofsheimer Pfadfinder-Stammesführer Pfarrvikar Heinrich Hübner in Nauheim die Pfadfinder!

Mit Hilfe einer Diaschau wurden die einzelnen Zyklen 1927-1933, 1952 bis 1968, 1969 bis 1973, 1974 bis 1997, sowie die aktuelle Lage vorgestellt: im Januar 2017 waren 53 Mitglieder bei der Bundeszentrale des VCP registriert, organisiert in einer Kinder- und zwei Jugendgruppen, drei Gitarren-Lerngruppen, einer Bastelgruppe und der einmal monatlich sich treffenden Gilde; und sie sind damit wieder auf dem qualitativ hochwertigen Vorkriegs-Niveau! Mangel besteht nicht an nachfragenden Kindern, sondern an Gruppenleitern… Geleitet wird das Ganze seit 2008 von dem Team der Gruppenleiter, ergänzt um einige Funktionsträger…

Ablauf  des 8.1.2017 : Du zeigst mir den Pfad ins Leben! (Psalm 16)

Eingeladen hatten die Nauheimer Pfadfinder für 10 Uhr in den Gottesdienst in die auf den Originalzustand von 1753 frisch renovierte ev. Bäuerliche Barockkirche ( die gab es zu Luthers Zeit noch gar nicht!) mit zwo Taufen, wo auch der eine Taufspruch genau auf das Jubiläum passt, zwo 50-jährigen Ehe-Jubiläen und anschließendem Dorferkundungs-Spaziergang auf dem Nauheim durchquerenden und sehr gut ausgeschilderten Lutherweg, den acht Personen erwanderten.

Zur Stärkung mündete die Route um 12 Uhr in den „Kaiserpalast der Verbotenen Stadt“ mit kulinarischen Köstlichkeiten am front-cooking- Büffet, einem empfehlenswerten Chinalokal im Einkaufszentrum, wo jede/r nicht nur satt wurde…die Runde wurden gleich zum Austausch der privaten Neuigkeiten und Kennenlernen der neuen Gildenmitglieder aus Seligenstadt genutzt.

Wer konnte, wanderte ins „schönste Gemeindezentrum Südhessens“, wie die Pfarrscheune bei ihrer Eröffnung vor über 30 Jahren von der Landeskirchen-Leitung benannt wurde und die Neulinge überraschte – der Rest wurde von den auf die PKW verteilten Nauheimer sicher zur Pfarrscheune gelotst. Für 15 Uhr war dort Kaffeeklatsch angesagt, und zuvor Kallas Einstimmung aufs Lutherjahr gelauscht- siehe oben! Hernach wurden weitere Jubiläen vertieft:

50 Jahre Gilden in Deutschland

Baden-Powell schuf die Ziele, Inhalte und Methoden, Strukturen und Erkennungszeichen der Pfadfinder, wie sie heute noch existieren. Er gründete den Jungen-Weltverband WOSM, seine Frau den für die Mädels WAGGGS, und erst später erkannten sie, dass auch für die Erwachsenen, die das EINMAL PFADFINDER – IMMER PFADFINDER auch nach der Jugendphase gemeinsam mit Anderen weiter leben wollten, oft an beruflich anderen Orten, auch ein Weltverband für Erwachsene nötig wurde.

Es gibt also der Weltverbände drei:

Den in Deutschland ansässigen VDAPG gibt es heuer seit 50 Jahren und Hannes Enzinger berichtete darüber, und krönte die Gilde Hessen mit dem Überreichen der Urkunde.

18 Uhr Vollmondsingen

Üblicherweise singen (Glampfn un mampfn) die Pfadfinder einmal im Monat im www.jugendzeltplatz-wildpark.de, doch wegen der vielen Jubiläen war erstmals Nauheim dafür ausgedeutet worden, was aufgrund der Frosttemperaturen und Eisregen am Vortage nicht nur abends keine Zusatz-Singer kommen ließ, sondern die Anwesenden vorzeitig zum Aufbruch nach Hause nötigte, sodass der Jubiläumsauftakt gegen 19 Uhr endete in der Hoffnung, sich vollzählig Anfang April bei der Busreise durch Thüringen wieder zu treffen zur Erkundung von Luthers Spuren dort und die der deutschen Klassik!

Geschäftsführer Hannes Enzinger übergibt Urkunde an Mechthild Schmenger, Karin Lambrecht

v.l.n.r.: Hannes Enzinger liest Mechthild Schmenger und Karin Lambrecht die Urkunde vor: 10 Jahre Gilde Hessen-Homburg

Kommentare sind geschlossen