Friedenslicht-Delegationsfahrt Wien 2013

Zum 20. Mal holten Pfadfinderinnen und Pfadfinder das FL nach Deutschland und wurden geehrt!

 
Wie üblich begann die Fahrt nach Wien am Donnerstagabend und mit den Nachtzügen erreichten wir Freitagmorgen unser Ziel. Man traf sich in den Zügen wieder und führte viele interessante Gespräche, mit bekannten und neuen Weggefährten.

Mittags trafen sich alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu einer Andacht im Pfarrheim der katholischen Kirche am Akkonplatz. Seit Jahren wird uns dort Unterkunft gewährt.

Nach der Andacht ging es für einen Teil zur UNO, anlässlich des 65-jährigen Bestehens der Erklärung der UN-Menschenrechte. Der andere Teil entdeckte Wien auf eigene Faust.

Ein frühes Aufstehen für die Stadtführung am Samstagmorgen lohnte sich, hatten sich doch zwei hervorragende Stadtführerinnen gefunden, um den Wien-Neulingen ihre Stadt durch spannende, lebendige Kurzgeschichten näher zu bringen.

Gegen 14:00 Uhr begann der Höhepunkt der Reise, die Aussendungsfeier in der Votivkirche. Fast 1000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus 20 Nationen, darunter ein Überraschungsteilnehmer aus Russland.

Ein besonderer Gast für uns Deutsche war der Abgesandte Florian Doschek aus dem Kulturreferat der Deutschen Botschaft.

Das Friedenslicht wurde in ökumenischer Verbundenheit durch die Geistlichen der anglikanischen, evangelischen, römisch-katholischen und orthodoxen Kirche ausgesandt.

Ein besonderer Gruß des Papstes wurde durch den apostolischen Nuntius Erzbischof Dr. P. St. Zurbriggen übermittelt.
Durch die besondere Art der Innenraumgestaltung der Kirche, unter anderem die Übertragung auf eine Videogroßleinwand, konnte von jedem Platz aus alles gut gesehen werden. Jeder fühlte sich der Übergabe des Friedenslichtes dadurch sehr nahe. Auch die musikalische Gestaltung durch eine Pfadfinderband sorgte für eine aufgelockerte Stimmung, welche sich bei der anschließenden Agape vor der Kirche fortsetzte.
Dort traf man Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus allen beteiligten Ländern.

Die Wiener Pfadfinder feierten in diesem Jahr die 25. Aussendung des Friedenslichtes durch Pfadfinder. Bei diesem Jubiläum erhielten einige Nationen, unter anderem die Vertreter der deutschen Delegation, eine Urkunde, weil wir seit 20 Jahren als Botschafter des Friedens, das Friedenslicht nach Deutschland holen. Die Urkunde wurde durch Ylva Pössinger-PSG und Heike Eiter-BdP entgegen genommen.

Um Mitternacht ging es mit dem Nachtzug zurück nach München. Nach einer Abschiedsrunde mit Reisesegen und gemeinsamen Lied („Nehmt Abschied Brüder“) teilte sich die Delegation auf, um das Friedenslicht in alle Richtungen mit dem Zug zu verteilen.

Es war wieder eine gelungene Fahrt mit fantastischer Atmosphäre bei der die pfadfinderische Gemeinschaft erlebbar war.

Das Friedenslicht 2013 ist wieder in Deutschland angekommen.

Kommentare sind geschlossen