Gilde Störtebeker

Das Wappen der Gilde Störtebeker

Am 4. Juli 1986 fanden sich in Verden ehemals aktive Pfadfinderinnen und Pfadfinder des BDP/BdP sowie des Bundes Deutscher Pfadfinderinnen – Burg „Nibelungen“ und Stamm „Amelungen“ – zur Gründungsversammlung einer Altpfadfindergilde zusammen. Es war ein neuer Versuch, die Erwachsenenarbeit zu vertiefen und den aktiven Mädchen und Jungen eine Hilfestellung bei ihrer Arbeit zu geben.

Die erste Verdener Altpfadfindergilde unter dem Namen „Gefährtenschaft Amelungen“ wurde bereits Anfang 1960 gegründet und 1974 aufgelöst bzw. teilweise nach Gründung des VDAPG e.V. (1967) in diesen überführt.

Mitglieder der neuen Gilde „Störtebeker“ sollten alle Personen werden können, die den beiden aktiven Verdener Gruppierungen angehörten oder als Jugendliche nicht die Möglichkeit hatten, Pfadfinder zu sein. Der Einzugsradius wurde auf 50 km festgelegt, um eine aktive Teilnahme am Gildenleben zu gewährleisten.

Die Gründungsversammlung einigte sich auf den Namen „Störtebeker“, weil dieser Name eng mit der Stadt Verden verbunden ist. Nach ihm wird um Lätare herum die Störtebekerspende „Brot und Heringe für arme Bürger und Stadtschreiber“ ausgeteilt. Er soll auch sieben Fenster für den Verdener Dom gespendet haben. Am Heimatmuseum Verden steht der Störtebekerbrunnen.

Das Wappen der Gilde zeigt zwei umgestürzte Becher, das Nagelkreuz der Stadt Verden und die Lilie des VDAPG e.V.

Die erste Gildesprecherin wurde Ingeborg Helmer – Schalotte -, in ihrer aktiven Zeit die erste Burgführerin der Burg „Nibelungen“.

Die Gilde wurde am 1. Januar 1987 in den Verband Deutscher Altpfadfindergilden aufgenommen.

Im Jahr 1990 gründeten Gildemitglieder mit Unterstützung des Stammes „Amelungen“ in der Verdener Partnerstadt Havelberg den Stamm „Brizanen“.

Wir setzen uns für die internationale Verständigung ein. Seit 1992 besteht eine enge Beziehung – Twinning – zu den St. Georgsgilden in Vejen und Grindsted in Mitteljütland/Dänemark. Jährlich einmal mindestens finden dazu gemeinsame Treffen im Wechsel in Dänemark und Deutschland statt.

Zu den festen Veranstaltungen der Gilde gehören inzwischen zu Jahresbeginn eine Neujahrswanderung, eine Kohl- und Pinkeltour im Februar. Einmal jährlich, meist im Herbst, unternimmt die Gilde eine Mehrtagestour. Zum Jahres-abschlussessen am 1. Freitag im Dezember treffen sich alle Gildemitglieder und beschliessen damit die Jahresaktivitäten.

Die Mitglieder der Gilde treffen sich regelmäßig am ersten Freitag im Monat um 20:00 Uhr im großen Aufenthaltsraum der Firma Verdener-Bastel-Service(VBS) an der Justus-von-Liebig-Straße im Verdener Industriegebiet. Ein Jahresplan hält die regelmäßigen Termine fest und gibt Auskunft über weitere Aktivitäten.

Gut Pfad

Manfred Bosse
– Gildensprecher –

Kommentare sind geschlossen