Ehrung mit St. Georgs Schild

Am 28. Januar 2018 empfing Hannes Moyzes den St. Georgs Schild. Er wurde für sein langjähriges Engagement innerhalb des BDP und BdP und vor allem für seine unermüdliche Arbeit im Bereich des Zentral Archives der Pfadfinderbewegung (ZAP) und seine Mitarbeit im Zentralarchiv der deutschen Jugendbewegung auf der Burg Ludwigstein geehrt.

 

Hierzu der Artikel in der NordwestZeitung.

Übergabe St. Georgs Schild an Hannes Moyzes

vorne v.l.n.r.: Cathrin Stange, Hannes Moyzes, Helmut Reitberger, hinten: Mitglieder der Friesengilde
(Bild: Christopher Hanraets, NWZ)

 
Der St.Georgs Schild wurde 1951 nach einer Zeichnung von Rudi Hoppe aus Berlin (langjähriger Schriftleiter
der BDP Bundeszeitschrift Jungenleben und Landesfeldmeister im Landesverband Berlin des Bund Deutscher Pfadfinder) und nach einer Idee von Heinz Steurich (Jonny) von einem berliner Kunsthandwerker angefertigt.
Wilfried Woscidlo (Mitglied des VDAPG) erhielt dieses Messingbild am 2. Juni 1975 von Paul Sielisch, zu seinem 70. Geburtstag.
Wielfried Woscidlo stiftete den St. Georgs Schild dem VDAPG 1986/87 mit der Bitte, diesen Schild jedes Jahr zum St.Georgstag als Anerkennung für besondere Leistungen und Verdienste innerhalb der Pfadfinderverbände weiter zu geben. Bisher haben bereits über 20 Personen oder Gruppen den St.Georgs Schild erhalten.

St. Georgs schild

Kommentare sind geschlossen