Gildenfahrt 2017 nach Coburg

Eintauchen ins Mittelalter durften die Mitglieder der Altpfadfindergilde Bayern e. V. und ihre Freunde der Gilde Burgund.

Nach einem freudigen Wiedersehen bzw. einem Kennenlernen am Freitagabend, startete am Samstagmorgen die Reise in die Vergangenheit. Als erstes stand ein Besuch der Bayerischen Landesausstellung 2017 „Ritter, Bauern, Lutheraner“ auf der Veste Coburg auf dem Programm.

Coburg1

Nach dem Besuch der Lutherkapelle lernten einige Teilnehmer der Gildenfahrt viel Neues über das Thema Reformation und die Hintergründe und Zusammenhänge bei einer Führung durch die Ausstellung. Auch die Zimmer, die Luther während seiner Zeit in Coburg bewohnte, wurden besichtigt. Die anderen Teilnehmer ließen die ausgestellten Exponate auf sich wirken. Am Nachmittag lernten wir die katholische und die evangelische Seite der Kirche St. Moriz kennen. Ein Reformationsbotschafter des Hauses der Bayerischen Geschichte erklärte uns die Einzelheiten des Kirchenbaus. Danach zeigte und erläuterte er uns die Darstellungen auf dem Epitaph, dem Grabmal Herzog Johann Friedrich II, im Inneren der Kirche. Nach dem Besuch der selten zugänglichen Michaelskapelle gings nach Gereuth. Dort trafen wir uns mit der Coburger Gilde zum Grillen und Singen.

Am Sonntag nach dem Frühstück begaben wir uns auf eine Forschungsreise ins Mittelalter.

Coburg2

Auf der Burg Altenstein wurde das Leben auf einer mittelalterlichen Burg wieder lebendig. Was gab es im Mittelalter zum Essen? Welche Geräusche hörte man auf der Vorburg? Dies und vieles mehr erfuhren wir an 14 Erlebnisstationen.

Nach der Besichtigung des Freizeit- und Tagungshauses des CVJM Altenstein e.V., in den die Gildenmitglieder während des Wochenendes untergebracht waren, sind sich alle Teilnehmer einig.

Coburg3

Das soll nicht der letzte Besuch im schönen Frankenland sein!

Manuela Moltke (APG Bayern)

Kommentare sind geschlossen